Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Am 25.04.2018 fand eine imterne Übung über Löschwasserbehälter bzw. Wasserentnahmestellen statt.

   

An 3 verschiedenen Orten wurde ein Brand angenohmen. Dazu musste eine geeignete Wasserentnahmestelle gesucht, das Einsatzblatt ausgefüllt und einige Fragen zu diesem Thema beantwortet werden.

    

   

Ziel der Übung war es einen Bezug zur neu verfügbaren Wasserkarte her zu stellen, und die digitalen Daten und deren Berechnungsmethoden mit den tatsächlichen Gegebenheiten auf Brauchbarkeit ab zu klopfen. Dies wurde bei der abschliessenden Besprechung im Schulungsraum des Feuerwehrhauses geklärt. Danke an dieser Stelle an Kamerad Walter Pachler für die Eingabe der Daten in das neue Programm.

Am Freitag den 20.April fand die erste Pflichtbereichsübung in Strass statt.
Übungsannahme war ein Wohnbrand, bei dem Personen- und Tierrettung durchgeführt werden mussten. Dazu waren 2 Atemschutztrupps abgestellt.


Um die Löschwasserversorgung sicher zu stellen wurde eine Löschleitung vom nächstgelegenen Gewässer aufgebaut. Eine weitere Löschleitung diente zur Versorgung von Hydroschilden, welche das angrenzende Gebäude  schützte.

    

   

    
Die Feuerwehr Strass bedankt sich bei allen Feuerwehren für die zahlreiche Teilnahme

 

zur heurigen ersten internen Übung stand Fahrzeugkunde auf dem Plan. Dazu wurden verschiedene Aufgaben gezogen und das entsprechende Werkzeug zur betreffenden Aufgabe aus dem Einsatzfahrzeug entnommen.

 

Nachdem die Aufgaben erfüllt waren, wurde jede gemeinsam besprochen, eventuelle Alternativen oder wirksamere Varianten

    

              

    

Abschliessend wurde das Gerät versorgt und die Übung bei einer Nachbesprechung mit interessanten Neuigkeiten beendet.
Danke den Teilnehmern und an das dynamische Duo Flo & Flo für die Organisation der Übung

 

Am Samstag 14.10.2017 fand diesmal bei uns die alljährliche Pfarr Atemschutzübung statt.

Bei schönster Witterung nahmen diesmal 18 Trupps der Feuerwehren Kronberg, Kogl, St.Georgen und Hipping teil.
Als Übungsobjekt durften wir dankenswerterweise das Kaufhaus Hofinger nutzen. Die Kameraden, die den Aufbau übernahmen, hatten sich voll ins Zeug gelegt und zwei kreative Strecken gespickt mit Aufgaben hergestellt.

       

Die Aufgabenstelllungen reichten von Brandbekämpfung mittels HD, über Auffinden und Stilllegen von Gasabsperrungen, Schaummittelkanister finden und deren Gewicht feststellen, Gefahrgutgebinde und Symbole mittels Funk an die Leitstelle melden, bis zur schlussendlichen Personenrettung. Das alles natürlich in verrauchter Umgebung, teilweise mit belastend lauter Geräuschkulisse (je nachdem was gerade im Radio lief).

    

    

Die technische Entwicklung macht gerade bei Feuerwehren nicht halt und so führen die AS-Trupps zur Unterstützung in schwer verrauchter Umgebung Wärmebildkameras mit sich. Diese Geräte machen sich voll bezahlt, da sie die gesamte Struktur der Räume sichtbar machen und gleichzeitig Wärmquellen, wie verunfallte Personen und Hindernisse sichtbar machen und damit eine Rettung erleichtern.

     

Die aufgewendete Zeit brachte sicher für alle beteiligten Atemschutz Trupps eine interessante und herausfordernde Übung.

Einen herzlichen Dank allen teilnehmenden Kameraden der Trupps und deren Betreuer. Ebenfalls danke an das rote Kreuz für die gesundheitliche Überwachung während der Einätze. Abschliessend Danke an alle Kameraden die zum Gelingen der heurigen Übung beigetragen haben.

 

Am 07.10.2017 fand die Bezirks Rettungs Übung der FF-Oberwang statt. Um 14:05 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Guggenberg, Innerschwand, Mondsee, Oberaschau, Oberwang alarmiert. Ebenfalls beteiligt waren zahlreiche Rettungsautos vom Roten Kreuz des Bezirkes Vöcklabruck, sowie der Rettungshubschrauber „Martin 3“.

Übungsanahme war eine Massenkarambolage mit 10 Autos, 2 Kleinlastwagen und einem LKW.
Unsere Aufgabe war es 6 Verletzte aus 2 verunfallten Fahrzeugen zu retten, was uns innerhalb einer Stunde gelang.
Insgesamt waren bei der Übung zirka 250 Einsatzkräfte beteiligt.

Einen herzlichen Dank an die Kameraden der FF Oberwang für die organisation der super Übung und das fordernde Szenario.

Mehr Bilder unter http://www.ff-oberwang.at/index.php/nggallery/page/2?p=2539

  

  

Zum Seitenanfang