Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

am 14.09.2018 fand die Pflichtbereichsübung in Pabing statt. Annahme war ein Wohnhaus das in Flammen stand. Zum Löschen wurde eine 1 Kilometer lange Zubringerleitung gelegt und mit Atemschutz wurden 2 Personen aus dem stark verrauchten Haus gerettet.

   

 

 

am 29.08.2018 fand unsere 5. interne Übung statt. Übungsannahme war ein Gastank, der sich entzündete und in Flammen stand.Weitere Gefahren waren ein im Gefahrenbereich stehendes Haus und Stromleitungen, die direkt über den Brand verliefen. Trotz des enormen Wassermangels, konnten 3 Schlauchleitungen gelegt und ein Hydroschild aufgebaut werden.

    

   

 

Am 25.7.2018 fand wieder eine interne Übung statt. Diesmal zu Grundlagen des Feuerwehrdienstes, in diesem Fall Pumpen. So selbstverständlich man dieses Thema sehen kann, so wichtig ist es dennoch sich den Umgang mit der Tragkraftspritze und speziell der Pumpe am Tanklöschfahrzeug ein zu prägen. Denn nur so kann der Einsatz, bei dem diese Geräte benötigt werden auch reibungslos von statten gehen.

   

Bei der Handhabung der Tragkraftspritze wurde der richtige Aufbau, Start und Reaktion auf unterschiedliche Wassermengen,sprich Hydroschild (viel Wasserbedarf) und C-Strahlrohr (wenig Wasserbedarf) eingegangen.

Anschliessend wurden die Funktionen der Pumpe am Tanlöschfahrzeug durch gearbeitet. Alles in allem eine wichtige Übung, die es auf jeden Fall wert ist, regelmässig mit wechselnden Teilnehmern durchgeführt zu werden.

   

Am 27.06.2018 fand eine interne Übung zum Thema Fahrzeugbrand statt. Übungsannahme war ein sich zum Vollbrand entwickelnder Kabelbrand in einem Kraftfahrzeug. Daraus resultierend wurde die richtige Vorgangsweise mit verschiedenen Löschvarianten geübt. Dazu gehören auch Dinge wie absichern der Unfallstelle, sichern des Fahrzeugs vor unkontrollierem wegrollen (soweit bzw. sobald möglich) und vieles mehr.

   

Als Löschvarianten wurde der Angriff mit einem Schaumrohr vom TLF aus sowie mittels C-Schlauch und Strahlrohr von der Pumpe des KLF aus vorgenommen. Interessant war auch die Hitzeentwicklung bei der Brandentstehung und das Auffinden der "Glutnester" beim Ablöschen mit Hilfe der Wärmebildkamera.

   

   

Alles in Allem eine sehr gelungene und lehrreiche Übung, die mit grossartiger Beteiligung belohnt wurde. Danke an alle teilnehmenden KameradInnen und an die OrganisatorInnen

Am 15.06.2018 organisierte die FF Wildenhag eine Pflichtbereichsübung.
Es wurde ein Wohnhausbrand angenommen, durch den mehrere Personen eingeschlossen wurden.
Mit schwerem Atemschutz mit Hochdruck - Angriffsleitung wurde der Brand unter Kontrolle gebracht und eine Person gerettet.
Das Übungsobjekt in der Ortschaft Seeblick war insofern interessant, da es nur durch eine enge Strasse erreichbar ist und mit angrenzendem Wald die Gefahr eines Übergriffs besteht.

   

Wir bedanken uns für die Organisation der Übung bei der FF Wildenhag

Zum Seitenanfang