Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Auch heuer rückte das Tanklöschfahrzeug einige Male aus, um Bauernhöfe und Haushalte mit dringend benötigtem Wasser zu versorgen. Hervorgerufen durch die länger anhaltende Trockenheit im Sommer wurden die Wasserreserven auch heuer wieder knapp.

Die Notlage konnte aber durch die Feuerwehr beseitigt werden, sodass die Wasserversorgung gewährleistet werden konnte.

 

Am Mittwoch, 28.05.2008, wurde die Feuerwehr Straß um 4.14 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen. 14 Mann nahmen an dem Einsatz teil, zu dem das Kommandofahrzeug und das Kleinlöschfahrzeug ausrückten. Der unübersichtliche Einsatzort war gefährlich für die Einsatzkräfte, sodass die Feuerwehr den Verkehr in beiden Fahrtrichtungen absperren musste. Die verletzte Person wurde durch das Rote Kreuz St. Georgen und den Notarztwagen Vöcklabruck versorgt und ins Landeskrankenhaus abtransportiert. Von der Feuerwehr konnte in Zusammenarbeit mit dem Abschleppdienst die Straße wieder freigemacht und das ausgelaufene Öl gebunden werden.  Der Einsatz endete um 05.40 Uhr.

Am Donnerstag, 20. 03. 2008 rückte die Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau nach um 6. 45 Uhr erfolgter Alarmierung zu einem Verkehrsunfall in unmittelbarer Nähe zum Ortsgebiet Straß aus. Der Unfall ereignete sich auf der Brücke der Westautobahn, genau oberhalb der Oberwanger Landstraße. Durch die Wucht des Aufpralls wurde vom kollidierenden LKW die gesamte Lärmschutzwand entlang der Autobahnbrücke abgetrennt und stürzte von der Brücke auf die Fahrbahn der Landstraße. Ebenfalls vom LKW abgerissen wurde ein Dieselbehälter, welcher neben den Teilen der Lärmschutzwand zu liegen kam.

Durch die Absturzgefahr des verunglückten Lastkraftwagens bzw. von losen Teilen, konnte die Bergung der Bauelemente erst nach dem Entfernen des LKWs und dem Säubern der Autobahnbrücke durchgeführt werden. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Straß im Attergau wurde 1 Person aus dem Führerhaus geborgen, der noch im Tank vorhandene Diesel abgepumpt, ausgelaufener Treibstoff gebunden und eine Umleitung eingerichtet. Die verletzte Person wurde durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes versorgt und ins Krankenhaus abtransportiert.

Zur Bildergallerie

Der Sturm Emma, der am Wochenende übers Land fegte, richtete in unserem Zuständigkeitsbereich Gott sei Dank keine größeren Schäden an. Am Samstag waren 8 Mann etwa 1.5 Stunden damit beschäftigt das teilweise abgedeckte Ziegeldach eines Hauses in Sagerer wieder neu einzudecken und provisorisch abzudichten. Ansonsten waren von Seiten unserer Feuerwehr keine Einsätze notwendig.
Zum Seitenanfang