Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Am Montag, 16. 3. 2015 wurde unsere Feuerwehr um 16.52 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Ein Forst- Krananhänger rammte mit dem Ladekran die Wasserableitung einer Autobahnbrücke und verursachte dabei Schäden.

Nach dem Absichern der Unfallstelle und dem Einrichten des Lotsendienstes wurde das beschädigte Rohr von unserer Feuerwehr entfernt und das Wasser abgeleitet. Ausgetretenes Hydrauliköl wurde gebunden. So konnte der Einsatz um 18. 40 Uhr wieder beendet werden.

zu den Fotos

Am Sonntag, 28. 09. 2014 wurde unsere Feuerwehr kurz vor 18.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Wildenhag gerufen.

Die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren St. Georgen und Wildenhag machte es uns möglich, den verunglückten Fahrzeuglenker zu retten und an die Helfer des roten Kreuzes St. Georgen und dem Notarztwagen zu übergeben.

Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber zum Krankenhaus geflogen. Wir danken allen Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit.

Besonders die laufende, gemeinsame Übungstätigkeit und die absolvierten Trainings der Technical Rescue Teams St. Georgen und Straß im Attergau trugen zum guten Einsatzablauf bei. Wir konnten so einer verletzten Person professionell und rasch die notwendige Hilfe leisten.

 

Am Freitag, 19. 09. 2014, wurde unsere Feuerwehr von der Straßenmeisterei zu einem besonderen Einsatz gerufen. Um die Sanierungsmaßnahmen auf der Oberwanger Landesstraße zu unterstützen, führten 3 KameradInnen unserer Feuerwehr Straßenreinigungen mit unserer auf  dem Tanklöschfahrzeug montierten Waschanlage durch.

Am 25.1.2014 wurden wir um 23.57 zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Schnell stellte es sich heraus, dass es sich bei dem in Brand befindlichen Objekt um die bekannte Pfarrerhütte am Kronberg handelt. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Objekt bereits im Vollbrand. Aus diesem Grund und wegen der schwierigen Wasserversorgung wurde von der Einsatzleitung schnell Alarmstufe 2 ausgerufen. Unser TLF führte sofort die Brandbekämpfung teilweise unter schwerem Atemschutz durch. Parallel dazu wurde von fünf Feuerwehren eine Relaisleitung zur Versorgung der eintreffenden Tanklöschwagen aufgebaut. Ein angrenzendes Nebengebäude konnte gerettet werden. Durch einen umfassenden Angriff konnte der Brand bald unter Kontrolle gebracht werden. Es waren keine Personen in Gefahr.

Insgesamt waren 14 Feuerwehren (darunter 5 TLFs) im Einsatz. Die große Neuschneemenge und die schwierige Lage des Objekts stellten eine besondere Herausforderung dar. Nachdem der Brand unter Kontrolle war, führten wir bis 04.00 Uhr die Nachlöscharbeiten unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera der FF Oberwang durch.

zu den Fotos

Menü

Unwetterwarnung

Aktuelle Einsätze

Suche

Zum Seitenanfang