Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Am Samstag, den 11.12.2010 wurden wir um 19:32 von der Landeswarnzentrale zu einem Einsatz alarmiert. In der Ortschaft Wald war es zu einem Kaminbrand gekommen.

Unsere Feuerwehr rückte mit 13 Mann zu diesem Brand aus und machte sich sofort vor Ort ein Bild über die Lage. Da bei Kaminbränden generell keine Möglichkeit für ein schadloses Löschen gegeben ist und es noch zu keiner Brandausbreitung gekommen war entschlossen wir, den Kamin kontrolliert ausbrennen zu lassen. Nachdem keine Gefahr für das Haus mehr drohte, rückte die Feuerwehr um 20.44 wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Kaminbrände entstehen, wenn sich durch unvollständige Verbrennung entstandener Russ im Kamin entzündet. Ein Kaminbrand darf niemals mit Wasser gelöscht werden, da es hier zu einer schlagartigen Bildung von Wasserdampf kommt und der Kamin explodieren bzw. schwer beschädigt werden könnte. Aus diesem Grund lässt man in solchen Fällen immer den Kamin kontrolliert ausbrennen. Dabei ist darauf zu achten, dass sich durch die hohe Hitzeentwicklung keine an den Kamin angrenzenden Gebäudeteile oder Gegenstände entzünden. Die Luftzufuhr sollte dabei von unten (also durch schließen der Luftklappe des Ofens) minimiert werden.

Am Montag, 22. 11. 2010 wurde unsere Feuerwehr um 17. 30 Uhr zu einem technischen Einsatz gerufen. Auf der Oberwanger Landstraße im Bereich der Haltbrücke kam es zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Traktor und ein Personenkraftwagen beteiligt waren.

Nach Absicherung der Unfallstelle und Errichtung einer Umleitung wurde die Bergung der Fahrzeuge durchgeführt. Die Rettungskräfte des Roten Kreuzes St. Georgen transportierten eine verletzte Person ins Krankenhaus. Weil mit Öl verunreinigtes Erdreich weggebaggert und von der Unfallstelle abtransportiert werden musste, dauerte der Einsatz bis spät in die Nacht.

Am Dienstag, dem 14. 09. 2010 wurde unsere Feuerwehr um 15.38 Uhr von der Landeswarnzentrale alarmiert. Beim Fällen von mit Borkenkäfer befallenen Bäumen wurde ein Mann vom Baum erfasst und eingeklemmt, wobei er sich Knochenbrüche zuzog.

Nach dem Befreien des Verunfallten durch die vor Ort eingetroffenen Einsatzkräfte wurde vom Arzt der Notarzthubschrauber angefordert. Die wesentlichen Aufgaben unserer Feuerwehr waren der Transport des Arztes ins Gelände mittels Kommandofahrzeug Puch G und das Einweisen der Rettungsfahrzeuge zum Unfallort. Nach der Landung des Notarzthubschraubers konnte der Einsatz rasch beendet werden. Der Verletzte wurde vom Hubschrauber Christophorus 6 abtransportiert.

Am 5. Juli 2010 wurden wir um 9:18 zur Unterstützung der Feuerwehren in der von heftigen Unwettern betroffenen Gemeinde Weyregg am Attersee alarmiert. Unsere Feuerwehr rückte mit dem TLF 2000 und insgesamt 8 Mann nach Weyregg aus.

Nach Eintreffen in der Ortschaft Bach bot sich uns ein Bild der Verwüstung. Mehrere kleine Bäche traten großflächig aus ihrem Bett aus und lagerten gewaltige Mengen an Schotter und Geröll in den betroffenen Wiesen und Gärten ab. Zahlreiche Keller wurden dabei überflutet. Gemeinsam mit anderen Feuerwehren unseres Abschnitts arbeiteten wir an der Beseitigung der Unwetterschäden. Mehrere Keller waren auszupumpen und Verkehrswege wieder freizumachen.

Nach Abschluss der Arbeiten in Weyregg überraschte uns während der Heimfahrt in Schörfling ein neuerlicher Starkregen, welcher dazu führte, dass in diesem Gebiet die Lage erneut kritisch wurde. Wir entschlossen uns aus diesem Grund dazu auch in Schörfling die ortsansässigen Feuerwehren mit unserem Gerät zu unterstützen. Gemeinsam mit der FF Schörfling arbeiteten wir bis zum Abend in einer Reihenhaussiedlung deren Keller zum Teil überflutet waren.

Wieder einmal hat man bei diesem Einsatz gesehen, wie wichtig bei Großereignissen die schnelle Verfügbarkeit von gut ausgerüsteten Einsatzkräften ist. Unser neues Tanklöschfahrzeug mit den von uns angeschafften leistungsstarken Tauchpumpen hat sich in diesem Einsatz bestens bewährt.

zu den Fotos

Am Samstag, den 24.4.2010 wurden wir um 4.15 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Oberwanger Landstraße alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich uns folgende Lage: Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein jugendlicher Autofahrer mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Der PKW landete daraufhin direkt vor einem Wohnhaus und fing Feuer. Der Hausbesitzer alarmierte sofort die Feuerwehr und versuchte mit Handfeuerlöschern leider erfolglos den Brand zu löschen. Obwohl der Brand durch den Einsatz von Mittelschaum von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte kam für den Lenker leider jede Hilfe zu spät. Ein Übergreifen des Brandes auf das nur einen Meter entfernte Wohnhaus konnte erfolgreich verhindert werden.

Der verunglückte Autolenker wurde nach Eintreffen der Spurensicherung von der FF St. Georgen im Attergau mit hydraulischem Bergegerät geborgen.

Die Feuerwehr Straß im Attergau war mit 25 Mann und allen 3 Fahrzeugen im Einsatz.

Menü

Unwetterwarnung

Aktuelle Einsätze

Suche

Zum Seitenanfang