Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Es bestand Gefahr in Verzug dadurch wurden am 21.01.2018 ab 19,41 h  5 Bäume von 14 Einsatzkräften der FF Strass umgeschnitten und weggeräumt.

Auch am 22.01.2018 bestand wieder Gefahr in Verzug und es musste ein Baum aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Bei diesem Einsatz waren 8 Mann beteiligt.

   

Am Mittwoch, 16. August  2017 wurden wir um 18,34 Uhr zu einem Wohnhausbrand nach Abtsdorf, Gemeinde  Attersee gerufen. Nach Eintreffen und  Erkunden der Lage, sowie in Kooperation mit den anderen Feuerwehren stellten wir Atemschutztrupps samt Löschwasserversorgung bereit und übernahmen die Einsatzleitstelle.
 Aus bislang unbekannter Ursache ist  ein Brand im Keller des Gebäudes ausgebrochen.  Die dort gelagerten Gegenstände entzündeten sich und brannten unter großer Rauchentwicklung, wodurch die Löscharbeiten der Atemschutztrupps erschwert waren und mithilfe der Wärmebildkamera nach und nach bekämpft wurden.
Gemeinsam konnte der Brand relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden.
Der Einsatz dauerte für unsere 25 Mann bis nach 21,00 Uhr

    

   

Am Freitag, 4.11.2016 wurden wir um 14:22 Uhr zu einem Verkehrsunfall Aufräumarbeiten gerufen. Unsere Arbeit beschränkte sich auf das binden von ausgelaufenen Betriebsmitteln und das Regeln des Verkehrs.

Zu einem Traktorbrand in die Ortschaft Halt Gemeinde Strass wurden wir heute am Nachmittag des 23. August gerufen. Bei unserem Eintreffen stand der Traktor bereits im Vollbrand. Sofort wurde ein Löschangriff mit Schaum gestartet und das Fahrzeug gelöscht. Dadurch wurde ein übergreifen auf das in ummittelbarer Nähe stehende Gebäude verhindert. Gemeinsam mit den Kameraden der FF Powang wurde der Traktor weiter abgekühlt und im Anschluss vom Gebäude weggezogen . Zeitgleich suchte ein Atemschutztrupp den Heuboden mittels Wärmebildkamera ab. Ein dank allen Kameraden der FF Powang und FF Strass für die vorbildliche Arbeit beim Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Besonderen Dank aber auch an die beiden Kameraden der FF Powang die durch Ihr schnelles und vorbildliches Handeln bei der Alarmierung und den ersten Löschversuchen schlimmeres verhindert haben.

 

Zum Seitenanfang